metaMinds
Der Blog für digitale Besserwisser

Diese Aufgaben hat ein Chief Digital Officer

News

Der Chief Digital Officer (CDO) ist der digitale Vorantreiber in Unternehmen. Dabei benötigt der Job im Top-Management des Unternehmens fachliches Wissen, Durchsetzungsvermögen und Lernbereitschaft. Das bestätigen auch die Experten des Analystenhauses Gartner: Bis 2023 soll das Aufgabenfeld und die Erwartungshaltung an die Position des CDO stark steigen.

Für Unternehmen in der digitalen Transformation bietet das Job-Profil des Chief Digital Officer handfeste Vorteile: Er beschleunigt die digitalen Prozesse und kümmert sich darum, jeden Angestellten auf den Weg der Transformation mitzunehmen. Zudem fungiert er als Multiplikator, indem er die digitalen Themen aus der der Führungsetage vorantreibt.

Die Aufgaben eines Chief Digital Officer

Um diese Aufgaben zu bewältigen, muss der CDO sowohl fachliches Wissen als auch eine gewisse Überzeugungskraft besitzen. Besonders in industriellen Branchen rund um die Automatisierungs- und Verfahrenstechnik sowie die Logistik werden Chief Digital Officer eingesetzt. Viele Unternehmen sehen die Entwicklung eines Digitalisierungskonzepts als Hauptaufgabe des CDOs. Dass der Chief Digital Officer nicht nur ein weites Aufgabenfeld hat, sondern dieses auch in Zukunft kontinuierlich wachsen wird, bestätigt Gartner in der Vorstands-Umfrage 2021.

Viele Unternehmen sehen die Entwicklung eines Digitalisierungskonzepts als Hauptaufgabe des CDOs (Quelle: iStock / jossnatu).

So prognostiziert das Analystenhaus, dass bis 2023 rund 50 Prozent aller Chief Digital Officer ohne einen dedizierten Chief Data Officer* beide Aufgabenfelder übernehmen müssen, um das Unternehmen voranzubringen. Rund zwei Drittel der befragten Vorstände gaben außerdem an, ihre digitalen Geschäftsinitiativen aufgrund der Covid-19-Disruption schneller auszubauen.

Was macht ein Chief Data Officer?
Der Chief Data Officer ist die Person im Unternehmen, die die Verantwortung für das Datenmanagement trägt. Dabei geht es insbesondere darum, aus den Daten einen Mehrwert für die digitale Transformation & Weiterverarbeitung im Unternehmen zu gewinnen. Er bündelt die Verantwortung der entstehenden internen Daten, die oft getrennt voneinander genutzt werden, wie z.B. aus der IT, dem Marketing oder dem Sales.

Mike Rollings, Distinguished Research Vice President bei Gartner, überraschen die Prognosen für den Chief Digital Officer nicht: „Einige Unternehmen leisten sich vielleicht nicht den Luxus, beide Rollen zu besetzen, aber der fehlende Fokus der Führungskraft auf eine dieser wichtigen Aufgaben kann die andere untergraben.“

Er sieht zudem die steigende Erwartungshaltung an den Chief Digital Officer als Problem. Da Unternehmen nur eine einheitliche digitale Strategie aufbauen können, wenn Daten und Analysen durch eine Person wie den Chief Data Officer aufbereitet werden und diese Stelle bei vielen Unternehmen nicht besetzt wird, sieht er den damit wachsenden Aufgabenpool des Chief Digital Officers als kritisch für die Zukunft. „Der Erfolg dieser Bestrebungen ist miteinander verwoben – ein digitales Unternehmen kann ohne Daten und Analytik nicht existieren“, so Rollings.

metaminds-cdo

Laut Rollings können Unternehmen nur eine einheitlich digitale Strategie aufbauen, wenn Daten und Analysen durch eine Person wie den Chief Data Officer aufbereitet werden (Quelle iStock: Adobe Stock / aurielaki).

Je mehr ein Unternehmen auf Digitalisierungsthemen in den Betriebsprozessen setzt, desto sinnvoller ist die Vakanz des CDO. Er kennt sich mit mobilen Anwendungen, dem Internet of Things und allen neuen Konzepten wie Industrie 4.0 oder Big Data aus und weiß, welche Vorteile die modernen Technologien für sein Unternehmen mit sich bringen.

Durchsetzungsvermögen und Know-how sind essenziell

Der CDO muss für die erfolgreiche digitale Transformation bereit sein, die Mitarbeiter von den gefestigten, routinierten Abläufen hin zu innovativen Lösungen zu bringen. Dabei überzeugt er die Führungsetage und Mitarbeiter von den Vorteilen durch neue Technologien.

Eine genau definierte Vorkenntnis für den Job im Top-Management gibt es nicht, da der Job wie die Technologien in stetigem Wandel steht. Der Kandidat sollte Erfahrungen beim Einsatz von Technologien wie beispielsweise dem Internet of Things oder Machine Learning aus vorherigen Jobs mitbringen, um sich mit dem Fachpersonal gut zu verständigen.

Weg von den gefestigten und routinierten Abläufen der Mitarbeiter hin zu innovativen Lösungen (Quelle: eigene Darstellung).

Mit der AppNavi-Lösung der metafinanz können Unternehmensentscheider die digitale Akzeptanz ihrer Mitarbeiter bei neuer Software erhöhen. Mehr erfahren Sie hier.

Quelle Titelbild: iStock / sesame

Diesen Beitrag teilen

Alle Beiträge zu Digital HR

Mehr erfahren

Meist gelesene Beiträge

metaMinds

Vom Personal-Verwalter zum Potenzial-Entfalter

Eigentlich soll der Einsatz digitaler Tools die Personalarbeit erleichtern. Wenn aber best…

Weiterlesen
metaMinds

Digital Adoption: Warum es auf die letzte Meile ankommt

Je sperriger neue Anwendungen sind, desto schwerer tun sich Mitarbeiter, diese auch wirkli…

Weiterlesen
metaMinds

Stunde der Entscheidung: Kreuzungen in Projekten

Einer der Hauptaufwandstreiber in der IT-Beratung ist nach meiner Überzeugung der Umstand,…

Weiterlesen