Ideen, Spaß, Zusammenhalt: Hackathon!

Katharina Kreuzer - metaMind
Expertin für Veränderung
Mehr erfahren

Non-stop Coding, die Nacht durcharbeiten, viel Pizza und Red Bull. 20 Bildschirme in einem Raum, Menschen, die konzentriert auf Keyboards einhacken. Hackathon ist also nur etwas für richtige IT-Nerds? Weit gefehlt! Wir stellen den metafinanz Hackathon 2021 vor. In diesem Jahr hieß er „Remothon“. Aber es war wie immer: mit Ideen, Spaß und Zusammenhalt.

Seit einigen Jahren veranstalten wir einen zweitägigen Hackathon in der meta. 48 Stunden, in denen sich Kolleg*innen aus unterschiedlichen Bereichen zusammenfinden und gemeinsam an ihren Ideen arbeiten. Das können Apps für interne Prozesse oder für den Einsatz beim Kunden sein. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass es manche Idee sogar bis zur endgültigen Umsetzung schafft. Zum Beispiel unsere interne Sitzplatz-Reservierungs-App Sitago, die uns in der Corona-Zeit wunderbar geholfen hat, die eingeschränkte Schreibtischnutzung in den Büros zu organisieren. Oder eine Health-App, die wir im Rahmen eines Social Hackathons entwickelt haben und die Menschen unterstützt, die besondere Diäten einhalten müssen. Die App EpiCook gibt es mittlerweile im App-Store zu kaufen und wird bereits von vielen Betroffenen genutzt und geschätzt.

Aber was genau ist eigentlich ein Hackathon?

Ein Bild des meta-Hackathons 2019, als Corona noch keine Distanz zwischen den Menschen geschaffen hat (Quelle: metafinanz 2021).

„Hackathon“ setzt sich zusammen aus „Hacken“ und „Marathon“. Das Hacken ist nicht im Sinne krimineller Machenschaften verstehen, sondern als kreatives IT-Tüfteln schlauer Köpfe verschiedenster Bereiche, die innerhalb von 48 Stunden innovative Lösungen und Prototypen bauen. Die zeitliche Begrenzung (der Marathon) treibt die Teams zu Höchstleistungen an. Nicht allein, um einen ersten Prototypen zu bauen, sondern gleichzeitig auch, um die Story für ihre Idee aufzusetzen. Denn am Ende des Hackathons stellen die Teams ihre Arbeiten in einem Pitch vor, das Publikum wählt sein Lieblingsprodukt aus.

Wichtig ist, dass in den 48 Stunden keine ausgereiften Produkte entstehen sollen, sondern eine Ausarbeitung beziehungsweise Entwicklung von Ansätzen oder Prototypen, die ein bestimmtes Problem lösen können. Ist die Idee überhaupt umsetzbar? Ist sie sicher und datenschutzkonform? Im ersten Schritt spielt das keine Rolle – die Teams legen einfach los und erzielen das Beste, das in dieser kurzen Zeit erreicht werden kann.

Gibt es auch Aufgaben für Nicht-Hacker?

Natürlich! Ein Hackathon in der metafinanz ist für jede und jeden geeignet – intern oder extern, alt oder jung, Professionell oder Newbie – IT oder Nicht-IT. Wir sind facettenreich aufgestellt und unterscheiden zwischen dem technischen und dem funktionellen Part. Im technischen Teil des Teams trumpfen unsere liebenswerten Nerds auf. Hier geht es um Coden, Testen, Prototyping, Mockups oder die Implementierung der neuen Lösung. Im Functional Part engagieren sich die anderen Kolleg*innen – es wird gebrainstormed, agil mit User Stories und DevOps gearbeitet, Visionen und Perspektiven für den Pitch erstellt. Es geht um Marketing, Design, CI, das Projektmanagement – und, nicht zu vergessen, um die Snacks. Diese beiden Teile ergeben schlussendlich etwas Ganzes. Neues. Innovatives.

Corona machte den Hackathon zum Remothon

Die Pandemie verhinderte 2021 einen Onsite-Hackathon: Kein Zusammensitzen in einem Raum, kein Nerd-Bereich, kein direkter Austausch zwischen den Teams, kein in die Arme fallen oder gemeinsam vor dem Board planen. Diesmal ging alles nur mit Abstand – trotzdem war es wie immer ein einmaliges Erlebnis. Rund 50 Leute – so viel wie noch nie – nahmen sich die Zeit, waren konstant miteinander verbunden, konnten neue Technologien auch einmal außerhalb des Arbeitsplatzes anwenden. Alle waren wieder mit viel Motivation, Spaß und Teamgeist bei der Sache.

metaGoals – Gemeinsam vs. Einsam

Unter dem Motto „Alles wird anders“ traten in diesem Jahr vier Teams an: Mit einer Security Awareness App, die spielerisch mehr Aufmerksamkeit für IT und Informationssicherheit wecken soll. Mit metaMatch, einer App, die anzeigt, welche Kolleg*innen in der Nähe wohnen, wer sie sind und welche Interessen sie haben. Team drei arbeitete an der Idee „AWS meets ServiceNow“, der vereinfachten Bestellung einer Cloud-Testumgebung – statt in zwei Tagen können wir damit in zwei Minuten einen AWS-Account in unserem Cloud-Lab erhalten.

Einblicke in die „metaGoals“-App (Quelle: metafinanz)

Team vier schließlich reagierte auf Corona – und gewann den Remothon: Mit dem Slogan „Keine Ziele mehr als der Kühlschrank? Dein einziger Sport sind Netflix-Marathons? Keine Ahnung, wie deine Kollegen aussehen?“ haben wir die App „metaGoals“ initiiert. Sie lässt Teams innerhalb des Unternehmens in Challenges gegeneinander antreten und Rewards sammeln. Das alles in einem innovativen Interface: Gamification realisiert mit PowerBI.

Interessiert? Hier ist das Pitch Video für die App „metaGoals“.

Ihr wollt mehr über metaGoals erfahren und wie ihr PowerBI als Tool nutzen könnt? Seid gespannt auf unsere kommenden Blog Posts.

Quelle Titelbild: metafinanz 2021

Katharina Kreuzer - metaMind
Expertin für Veränderung
Mehr erfahren
Steven Knight - metaMind
Experte für Cloud-Transformation
Mehr erfahren

Weitere Beiträge

Risk & Security

Cybersecurity im Automobilbereich: die neue ISO 21434

Weiterlesen
Risk & Security

Messenger-Security-Check: Wie sicher sind die täglichen Begleiter?

Weiterlesen
Human & Relations

Warum Meinungsvielfalt eine Chance ist

Weiterlesen

Kommentieren

Diesen Beitrag teilen

Alle Beiträge von
IT & Digital